Zum Hauptinhalt springen

«Die Anbieter von Finanzprodukten vernebeln die Preise absichtlich»

Finanzmarktforscher Bruce Ian Carlin beweist, dass Finanzprodukte kompliziert gemacht werden, damit sie niemand durchschaut. Er bezweifelt, dass der Wettbewerb im Privatkundengeschäft spielt.

Bruce Ian Carlin war früher Arzt, heute durchleuchtet er die Finanzbranche.
Bruce Ian Carlin war früher Arzt, heute durchleuchtet er die Finanzbranche.
Reto Oeschger

Herr Carlin, in der Schweiz sind viele Anleger von der Leistung ihrer Finanzprodukte enttäuscht. Auf der anderen Seite wirft die europäische Fondsindustrie jährlich 2000 neue Anlagefonds auf den Markt. Wie kommentieren Sie dies als Wissenschaftler? 2000 Fonds? Das ist enorm. Für die Anleger bedeutet es, dass sie sehr viel über das neue Angebot lernen müssen. Auf der einen Seite ist es gut, wenn die Auswahl grösser wird, aber viele Anleger mögen es nicht, wenn die Auswahl eine gewisse Grösse übersteigt. Sie wollen die Suche nicht auf sich nehmen. Aus den USA weiss man, dass Anleger sehr wenig wissen über Finanzprodukte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.