Bei Ü-65 langt der Staat besonders kräftig zu

Nach der Pensionierung sinkt das Einkommen. Und steigen die Steuern anteilsmässig. Noch mehr zwackt der Fiskus ab, wenn Rentner weiter arbeiten. Mit geschickter Planung können sie die ­Belastung verkleinern.

Genau hinschauen lohnt sich. Wenn Rentner einen Nebenverdienst haben, schneidet der Staat von diesem Zubrot eine dicke Scheibe ab.

(Bild: Fotolia)

Peter Steiger

Vor der Pensionierung zählen manche die Wochen und Monate. Für viele wird die Vorfreude auf mehr Freizeit durch finanzielle Sorgen getrübt. Die meisten Rentner erzielen mit AHV und Pensionskasse nicht mehr das gleiche Einkommen und bezahlen anteilsmässig mehr Steuern als Berufstätige. Wenn Senioren mit Nebenverdiensten die Lücke schliessen, zwackt der Fiskus noch mehr Prozente ab.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt