Anlagetipps für die 3. Säule

Die freiwillige Altersvorsorge wird bedeutsamer, weil die Pensionskassenrenten künftig weniger hergeben. Dabei gibt es verschiedene Lösungen.

Mit der richtigen Strategie lässt sich beim 3a-Anlegen eine sehr gute Rendite erzielen. Illustration: Claudia Köppel

Dank eines «Steuertricks» können Beschäftigte in der Schweiz legal sparen und zugleich fürs Alter vorsorgen. Mit Einzahlung auf eine 3a-Vorsorgebeziehung dürfen Angestellte jährlich bis 6768 Franken vom steuerlichen Einkommen absetzen, selbstständig Erwerbende ohne berufliche Vorsorge gar knapp 34'000 Franken. Die dritte Vorsorgesäule gewinnt an Bedeutung, weil die Pensionskassenrenten wegen der längeren Rentenphase und der niedrigen Zinsen rückläufig sind. Aus staatlicher AHV und Pensionskasse kommt in der Regel nur ein 60- bis 70-prozentiger Ersatz des vormaligen Erwerbseinkommens zustande.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Kommentare
Loading Form...