Zum Hauptinhalt springen

Galenica steigert Umsatz - auch dank Sun Store und OM Pharma

Das Pharmaunternehmen Galenica hat auch im vergangenen Jahr zugelegt: Der Umsatz erhöhte sich um 6,6 Prozent auf 3,104 Milliarden

Franken. Ein Teil des Wachstums ist auf zwei Zukäufe des Berner Unternehmens zurückzuführen. Galenica hatte im 2009 das Biotechnologie- und Pharmaunternehmen OM Pharma sowie die Apothekenkette Sun Store übernommen. Im 2010 wurden die Zahlen der beiden Unternehmen erstmals während eines ganzen Geschäftsjahrs berücksichtigt. Das Wachstum im 2010 sei angesichts der politischen Anstrengungen zur Senkung der Gesundheitskosten in vielen Ländern sowie des starken Frankens nicht selbstverständlich, teilte Galenica am Mittwoch mit. Mit 30,1 Prozent am stärksten wachsen konnte die Sparte Pharma (total 578,5 Millionen Franken). Zu konstanten Wechselkursen betrug das Plus 34,3 Prozent. Umsatztreiber war hier das Eisenpräparat Ferinject, das Wachstum ist aber auch eine Folge der Übernahme von OM Pharma. Der Umsatz der Logistik-Sparte schrumpfte um 2,3 Prozent auf 2,02 Milliarden Franken. Galenica begründete dies unter anderem mit dem Verkauf der Tochterfirma Globopharm und der von der Schweizer Regierung verfügten Preissenkungen von Medikamenten. Die Sparte Retail wuchs um 30,1 Prozent auf 1,09 Milliarden Franken. Ein Grossteil des Zuwachses ist der Effekt der Übernahme von Sun Store. Das interne Wachstum betrug 1,9 Prozent. Mitte März präsentiert das Berner Unternehmen die übrigen Geschäftszahlen für 2010. Gemäss Mitteilung wird der Gewinn besser als im Vorjahr ausfallen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch