Zum Hauptinhalt springen

Frankreich droht Herabstufung durch Ratingagentur Moody's

Paris Die Ratingagentur Moody's hat Frankreich vor einer Herabstufung von dessen Spitzen-Bonitätsnote «AAA» gewarnt.

Sollten die erhöhten Finanzierungskosten für längere Zeit anhalten, würden die Haushaltsschwierigkeiten steigen und negative Auswirkungen auf die Kreditwürdigkeit haben. Dies teilte die Ratingagentur am Montag mit. Zudem habe sich der Konjunkturausblick eingetrübt. Moody's hatte bereits Mitte Oktober die Kreditwürdigkeit Frankreichs unter Beobachtung gestellt. Es sollte überprüft werden, inwieweit die französische Regierung die angekündigten Massnahmen zur Reduzierung des Staatsdefizits umsetzt. Innerhalb von drei Monaten sollte entschieden werden, ob Frankreich, das derzeit mit der Bestnote AAA bei der Kreditwürdigkeit bewertet wird, noch die Bedingungen für die Perspektive «stabil» erfüllt. Ein negativer Ausblick wäre der erste Schritt zu einer späteren Herabstufung. Die Ratingagentur Standard & Poors's hatte jüngst - nach eigenen Angaben - versehentlich Frankreichs Toprating «AAA» herabgestuft. Frankreich ist zuletzt stärker ins Visier der Finanzmärkte geraten und muss bereits höhere Refinanzierungskosten für seine Schulden zahlen. Die Regierung will mit einem härteren Sparkurs das Vertrauen der Investoren wiedergewinnen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch