Zum Hauptinhalt springen

Franken fällt zum Euro auf tiefsten Kurs seit Anfang April

Der Schweizer Franken hat am Mittwochnachmittag an Wert eingebüsst.

Dies nachdem der Wechselkurs zum Euro zuvor monatelang meist knapp über 1,2010 Fr. pro Euro notierte und damit nur unwesentlich über dem von der Schweizerischen Nationalbank (SNB) festgelegten Mindestkurs. Im Tageshoch hatte der Euro 1,2046 Fr. gekostet - so viel wie seit Anfang April nicht mehr. Am frühen Abend pendelte der Euro-Kurs zwischen 1,2030 und 1,2040 Franken. Grund für den Kursanstieg dürfte die mit Spannung erwartete Ratssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) vom Donnerstag sein. Bereits am Mittwoch sickerten Details zu dem neuen Anleihekaufprogramm der EZB durch, welche die Erwartung der Marktteilnehmer schürten und den Euro erstarken liessen. Die europäische Gemeinschaftswährung war zeitweise 1,262 US- Dollar und damit über einen Cent mehr wert als noch am Morgen. Am frühen Abend bewegte sich der Euro/Dollar-Kurs zwischen 1,260 und 1,261 Dollar.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch