Zum Hauptinhalt springen

Franken BAK-Prognose: Einkaufstourismus bremst Schweizer Detailhandel

Der starke Franken lockt die Konsumenten wieder vermehrt ins grenznahe Ausland.

Die Konjunkturforschungsstelle BAK Basel Economics rechnet damit, dass die Schweizer Haushalte im Jahr 2011 rund 310 Millionen Fr. mehr für Lebensmittel im grenznahen Ausland ausgeben als im vergangenen Jahr. Dies wirke sich auf die Umsatzzahlen der Schweizer Detailhändler aus, teilte BAK Basel am Dienstag mit. Gemäss Berechnungen der Konjunkturforscher dürfte das Wachstum der nominalen Lebensmittelumsätze 2011 aufgrund des Kaufkraftabflusses rund 0,6 Prozentpunkte tiefer ausfallen als im Vorjahr. BAK Basel rechnet für das laufende Jahr mit einer realen Umsatzzunahme im Schweizer Detailhandel von 1 Prozent. Aufgrund der tieferen Verkaufspreise stagnierten die nominalen Umsätze jedoch im Vorjahresvergleich, heisst es weiter. Notiz an die Redaktion: Folgt ergänzte Fassung bis 1400

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch