Zum Hauptinhalt springen

Finnair reduziert den Verlust im zweiten Quartal

Helsinki Die finnische Fluggesellschaft Finnair ist im Kampf gegen die roten Zahlen ein Stück weitergekommen.

Der Nettoverlust sank im zweiten Quartal um rund 14 Prozent auf 19,8 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Freitag in Helsinki mitteilte. Dazu beigetragen hat unter anderem die höhere Auslastung, wie Konzernchef Mika Vehviläinen sagte. Die Gesellschaft habe zwischen April und Juni rund 2,2 Millionen Passagiere befördert, das seien etwa zehn Prozent mehr als im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der Umsatz stieg gegenüber dem zweiten Quartal 2011 um 10,2 Prozent auf 594,4 Millionen Euro. Das Unternehmen sei mit seinem Sparprogramm auf dem richtigen Weg, ergänzte Vehviläinen. Bis 2014 will Finnair 140 Millionen Euro Kosten senken, davon 80 Millionen Euro im laufenden Jahr. So hatte das Unternehmen die Bordverpflegung kürzlich an die Lufthansa-Tochter LSG Sky Chefs abgegeben. Auch die Motorenwartung wurde ausgelagert. Um die Flotte zu reduzieren, leaste Finnair zudem mehrere Flugzeuge an andere Gesellschaften.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch