Zum Hauptinhalt springen

Exporte aus China wachsen nur noch moderat

Peking Die Schuldenkrise in Europa und die Abkühlung der Weltwirtschaft haben das chinesische Exportwachstum deutlich abgebremst.

Die Ausfuhren seien im Juli im Jahresvergleich um 1,0 Prozent gestiegen, teilte die chinesische Zollverwaltung am Freitag mit. Im Juni waren Chinas Exporte noch 11,3 Prozent über dem Vorjahr gestiegen. Ökonomen hatten für den Juli zwar mit einer etwas tieferen Zuwachsrate gerechnet, allerdings nicht mit einem so starken Rückgang des Wachstums. Angesichts der schwächeren Konjunktur in China hat sich auch das Importwachstum verlangsamt. Die Einfuhren stiegen im Juli zum Vorjahr um 4,7 Prozent. Im Vormonat hatte das Importwachstum noch bei 6,3 Prozent gelegen. Der Überschuss in der Handelsbilanz verringerte sich von 31,72 Milliarden US-Dollar im Juni auf 25,15 Milliarden Dollar im Juli. Die Aussenhandelszahlen dokumentieren - wie zuletzt eine ganze Reihe anderer Konjunkturdaten - die Abschwächung der Konjunktur in der zweitgrössten Volkswirtschaft der Welt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch