Zum Hauptinhalt springen

EU: Microsoft will bei Browsern Auflagen erfüllen

Cernobbio Microsoft hat sich nach Angaben von EU- Wettbewerbskommissar Joaquin Almunia bereit erklärt, Auflagen der EU- Kommission zu erfüllen.

Microsoft-Chef Steve Balmer habe ihm versichert, den Forderungen sofort nachzukommen - unabhängig vom Ausgang des Kartellverfahrens. Es handle sich um eine sehr ernsthafte Angelegenheit, sagte Almunia am Samstag bei einer Wirtschaftskonferenz im Norden Italiens. Hintergrund ist ein EU-Verfahren gegen den US- Softwarekonzern, weil er sich nicht an eine frühere Zusage zu Auswahlmöglichkeiten für Internet-Browser gehalten haben soll. Derzeit prüfen die Ermittler nach der Beschwerde mehrerer Firmen, ob die Auswahlmöglichkeiten auch bei dem neuen Betriebssystem Windows 8 nicht installiert wurden. Die EU hatte sich Microsoft im Juli erneut vorgeknöpft. Der Software-Konzern war bereits in mehreren Verfahren in die Schranken gewiesen und mit rekordhohen Strafen für den Missbrauch seiner dominanten Marktposition belegt worden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch