Zum Hauptinhalt springen

Escor mit deftigem Verlust im Geschäftsjahr 2011 Kauf von Highlight Event samt Rechten an Eurovision Song Contest

Der Spielautomatenbetreiber und seit neuestem auch Eventvermarkter Escor hat im Jahr 2011 einen Verlust von 7,77 Millionen

Fr. erwirtschaftet. Zudem gab das Unternehmen am Dienstag bekannt, dass es sämtliche Aktien der Luzerner Eventmarketingfirma Highlight Event übernehme. Vollzogen werde die Transaktion am 1. April 2012. Escor gehe damit einen strategischen Schritt in Richtung Eventmarketing- und Unterhaltungsfirma, wobei das Spielautomatengeschäft erhalten bleiben soll. Besonders der Einstieg ins Musikeventgeschäft werde für Escor durch die Übernahme erleichtert, hält Highlight Event doch die Vermarktungsrechte am Eurovision Song Contest und an den Wiener Philharmonikern. Zur Finanzierung des künftigen Auf- und Ausbaus des operativen Geschäfts beabsichtige Escor im zweiten Quartal 2012 die Durchführung einer Kapitalerhöhung aus dem bestehenden genehmigten Kapital. Das bestehende Aktienkapital soll durch die Ausgabe von bis zu 500'000 Inhaberaktien zu je 9 Franken nominal erhöht werden. Die Bezugsrechte der Aktionäre sollen weder eingeschränkt noch aufgehoben werden. Keine Dividende Als Ursache für das grosse Minus im letzten Jahr nennt die Gesellschaft eine weiterhin verschlechterte Geschäftssituation sowie eine andauernde Bereinigung von Altlasten. Die Bereinigung sei nicht wie geplant verlaufen - es sei zu Verzögerungen und unvorhersehbaren Schwierigkeiten gekommen. Im Hinblick auf das schlechte Geschäftsergebnis im Berichtsjahr beantragt der Verwaltungsrat an der Generalversammlung vom 11. Mai 2012 erneut, auf die Ausschüttung einer Dividende zu verzichten. Neuer Name, neuer Sitz, neuer Chef Darüber hinaus müssen die Escor-Anteilseigner im Mai über eine ganze Reihe von Neuerungen befinden. So soll der Name der Gesellschaft in «Highlight Event and Entertainment AG» geändert und der statutarische Zweck entsprechend angepasst werden. Ferner soll der Sitz der Gesellschaft von Düdingen FR nach Luzern verlegt werden. Schliesslich soll Bernhard Burgenerm die Funktion des Verwaltungsratspräsidenten übernehmen. Der Basler Medienunternehmer und Wirtschaftsanwalt Martin Wagner tritt von diesem Posten ab und soll dafür Vizepräsident und gleichzeitig auch neuer Unternehmenschef werden. Fredy Haas trete nach über 35-jähriger Tätigkeit für das Unternehmen von seiner Chef-Funktion zurück. Jan Werner werde zudem zum neuen Finanzchef der Gesellschaft.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch