Zum Hauptinhalt springen

Erdogans wichtigstes Zugpferd zeigt Schwäche

Der Korruptionsskandal in der Türkei erschüttert das Vertrauen der Finanzmärkte – die Lira fällt wegen der Staatskrise ins Bodenlose. Und das ist nicht die einzige Folge.

Ein Bankenchef, mehrere Baumagnaten, korrupte Beamte und sogar Söhne von Ministern. Sie alle stehen im Mittelpunkt des Korruptionsskandals, der derzeit die Türkei erschüttert. Galt Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan lange als Architekt des Aufschwungs, gerät sein System zusehends ins Wanken. Am Markt ist die Türkei bereits unter Druck.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.