Zum Hauptinhalt springen

Die spanischen Geisterstädte

Insgesamt 3,6 Millionen Wohneinheiten stehen in ganz Spanien leer.
Wer nach dem Boom aufräumt, ist unklar. Die meisten Immobilienfirmen sind bankrott.
In der Zwischenzeit wohnen Migranten und ehemalige, nun arbeitslose Bauarbeiter in den Baracken.
1 / 11

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.