Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Dann halt mit eigenem Eurokurs

Touristiker müssen sich etwas einfallen lassen, um konkurrenzfähig zu bleiben: Wintersportler machen Pause auf dem Crap Sogn Gion in Falera GR. (15. Dezember 2014)
Eurokurs à la Suisse: Schweizer Geld, auf Euronoten gebettet.
Auch Schweizer können günstig in Euro bezahlen: Eine Hotelangestellte legt Euronoten an der Reception aus.
1 / 4

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.