Zum Hauptinhalt springen

Darwin Airline präsentiert nach Baboo-Übernahme Flugplan

Die in Lugano ansässige Fluggesellschaft Darwin Airline wird von Genf aus rund 20 Destinationen anfliegen.

Hierfür setzt sie acht Flugzeuge ein. Das Logo der übernommenen Gesellschaft Baboo bleibt dabei während den ersten Monaten erhalten. Im kommenden Jahr wird die Marke Baboo aber von der Bildfläche verschwinden, wie Darwin Airline am Dienstag mitteilte. Darwin Airline hatte die Übernahme von Baboo im vergangenen November angekündigt. Baboo musste aber trotzdem Federn lassen und 52 Beschäftigten kündigen. Von den insgesamt 167 ehemaligen Baboo- Mitarbeitenden arbeiten nun wieder 70 bei Darwin Airline, wie das Unternehmen weiter mitteilte. Mit dem Zukauf von Baboo erhofft sich Darwin Airline, den Umsatz auf rund 70 Millionen Fr. zu verdoppeln. Auch die Passagierzahl soll in der gleichen Grössenordnung auf rund eine halbe Million wachsen. Die beiden Fluggesellschaften hatten zuvor seit 2005 auf der Strecke Lugano-Genf zusammengearbeitet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch