Zum Hauptinhalt springen

Chinas Wirtschaft gewinnt wieder an Tempo

Peking Die chinesische Wirtschaft gewinnt wieder an Schwung.

Der offizielle Einkaufsmanagerindex kletterte im Oktober um 0,4 auf 50,2 Punkte, teilte das Statistikamt am Donnerstag in Peking mit. Das Barometer kletterte damit erstmals seit Juli über die Marke von 50 Punkten, ab der Wachstum signalisiert wird. «Wir gehen davon aus, dass Chinas Wirtschaftswachstum nicht mehr nachlassen, sondern sich leicht erholen wird», sagte Ökonom Zhang Liqun vom Zentrum für Entwicklungsforschung des Staatsrates. Darauf deutet auch der von der Grossbank HSBC ermittelte Einkaufsmanagerindex hin. Er kletterte von 47,9 auf 49,5 Zähler und erreichte damit den höchsten Wert seit Februar. «Chinas Industrie hat die Talsohle durchschritten», sagte HSBC-Experte Hongbin Qu. Der Index für die Exportaufträge kletterte auf 51,2 Punkte und damit erstmals seit einem Jahr über die Wachstumsschwelle von 50 Zählern. Europas Schuldenkrise und die schlappe US-Konjunktur haben das Wachstum in China im dritten Quartal auf ein Dreieinhalb-Jahrestief gedrückt. Das Bruttoinlandsprodukt des Exportweltmeisters legte um 7,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu. Für das Gesamtjahr strebt die Regierung ein Plus von 7,5 Prozent an. 2011 waren es noch 9,2 Prozent.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch