Zum Hauptinhalt springen

China überrascht mit Handelsdefizit

Peking Überraschend hat China im Februar mit 7,3 Milliarden

US-Dollar das grösste monatliche Handelsdefizit seit sieben Jahren verbucht. Während die Exporte nur um 2,4 Prozent zulegten, stiegen die Importe um 19,4 Prozent, wie die Zollverwaltung am Donnerstag in Peking berichtete. Es handelt sich dabei um das erste Defizit seit elf Monaten. Mit dem Defizit wird der Druck auf China nachlassen, seine Währung schneller aufzuwerten. Im Januar war noch ein Überschuss von 6,5 Milliarden Dollar verzeichnet worden. Die chinesischen Handelsdaten sind in den ersten zwei Monaten des Jahres durch das chinesische Neujahrsfestes allerdings immer etwas verzerrt. In diesem Jahr fiel der wichtigste chinesische Feiertag in den Februar, so dass in diesem Monat viele Fabriken längere Zeit stillstanden. Chinas Handelsminister Chen Deming erwartet allerdings einen Rückgang des üblichen Handelsüberschusses in diesem Jahr.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch