Zum Hauptinhalt springen

Branchenmesse Telekom 2011 öffnet in Genf ihre Pforten

Die internationale Messe der Telekombranche ist am Montag in Genf eröffnet worden.

Etwa 250 Aussteller und 5000 Delegierte widmen sich an der «Telecom 2011» vor allem den Themen Breitband-Zugang und der Entwicklung in den Schwellenländern. Nachdem das Treffen 2009 unter dem Zeichen der Finanzkrise gestanden hatte, wollen die Organisatoren dieses Jahr ein «WEF der Telekommunikation» bieten. An der Messe, die bis Donnerstag dauert, soll vor allem diskutiert werden. Die Vorstellung neuer Produkte für die Endkonsumenten ist weniger ein Thema. Eine Konferenz über das Breitband hat den Anlass eröffnet. Die Stände der Schwellenländer Russland und China, aber auch von kleineren aufkommenden Volkswirtschaften wie Aserbaidschan und Südafrika, können aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass viele Europäer und Amerikaner der Messe ferngeblieben sind.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch