Zum Hauptinhalt springen

Börsen in Asien legen zum Jahresende ein Schlussspurt hin

Hongkong Die asiatischen Aktien haben am letzten Handelstag des Jahres bei geringem Volumen leichte Gewinne verbucht.

Die meisten Börsen, darunter jene in Japan, Südkorea, Thailand und Indonesien, blieben allerdings geschlossen. In Hongkong und Shanghai sorgte ein fester Yuan für Nachfrage nach chinesischen Titeln. Die chinesische Währung hatte zum Dollar den höchsten Stand seit der Neubewertung im Jahr 2005 markiert. Der Hongkonger Hang Seng Index gewann 0,16 Prozent und notierte bei 23'036 Punkten. In Shanghai legte die Börse 1,76 Prozent auf 2808 Zähler zu. Gesucht waren vor allem Bank- und Versicherungsaktien. Im Jahresverlauf gab die Börse Shanghai allerdings um 14 Prozent nach. Die Angst vor schärferen Massnahmen der Regierung zur Bekämpfung der Inflation machten Shanghai 2010 weltweit zu einer der schwächsten Börsen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch