Zum Hauptinhalt springen

Gewinnmitnahmen drücken Börse tief ins Minus

Die Schweizer Börse hat am Mittwoch mehr als drei Prozent verloren. Händler sprachen von einer Konsolidierung der jüngsten Gewinne, nachdem der Markt seit dem Tief am 27. Oktober rund ein Fünftel gestiegen sei.

Wir sehen nun Gewinnmitnahmen querbeet. Allerdings sind die Umsätze nicht sehr gross», sagte ein Analyst. Nach dem klaren Wahlsieg des demokratischen US-Präsidentschaftskandidaten Barack Obama habe sich rasch wieder Ernüchterung breitgemacht. Der SMI-Index schloss 3,5 Prozent im Minus mit 6177 Punkten und damit fast auf dem Tagestief. Der breite SPI sank 3,2 Prozent auf 5087 Zähler. Pharmawerte unter DruckNach Ansicht von Analysten dürfte unter Präsident Obama vor allem den Banken und Pharmakonzernen rauerer Wind entgegen blasen. Die beiden Pharma-Schwergewichte Novartis und Roche sanken dann auch mehr als fünf Prozent, was alleine mehr als die Hälfte des SMI- Verlusts ausmachte. Auch Biotechwert Actelion büsste 3,3 Prozent ein. Den Banken steht zudem in der Schweiz eine stärkere Regulierung bevor. Die Aktien der UBS fielen 2,1 Prozent und CS Group verlor 6,2 Prozent. JuliusBär schloss 1,8 Prozent tiefer. Kräftig unter die Räder kam auch Swiss Re mit einem Kursabschlag von 4,7 Prozent. Nachdem der Rückversicherungskonzern am Vortag unerwartet einen Quartalsverlust berichtet, kamen am Mittwoch von Konkurrent Hannover Rückneue Hiobsbotschaften. Die Nummer vier der Branche will die Dividende streichen. Swiss Life leicht schwächer Auch die über weite Strecken gegen den Trend festeren Aktien von Swiss Life drehten schliesslich ins Minus und beendeten den Handel 0,9 Prozent schwächer. Spekulative Käufe, die günstige Bewertung und die hohe Dividendenrendite hatten für anziehende Kurse gesorgt, nachdem der Lebensversicherer am Dienstag bereits gut ein Fünftel an Wert gewonnen hatte. Die Aktien des Telekomkonzerns Swisscom verloren 1,9 Prozent. Swisscom hat mit dem Quartalsabschluss die Erwartungen verfehlt und das Umsatzziel infrage gestellt. Konjunktursensitive Aktien wie ABB oder Clariant litten unter Gewinnmitnahmen. Spekulationen um Nobel Biocare Als einiger Bluechip legten die Aktien von Nobel Biocare getrieben von spekulativen Käufen 5,7 Prozent auf 22.48 Franken zu. Gerüchte um einen Wechsel an der Spitze wurden von der Firma zurückgewiesen und zu den Übernahmespekulationen äusserte sich ein Sprecher nicht. Die zuletzt gemiedenen Titel der EMS-Chemie gewannen sechs Prozent. Vor den Quartalszahlen am Donnerstag legten die Titel des Raffineriebetreibers Petroplus 1,3 Prozent zu.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch