Zum Hauptinhalt springen

Baumarktkonzern Praktiker sichert sich Rettungskredite

Frankfurt Der angeschlagene deutsche Baumarktkonzern Praktiker hat sich nach langem Ringen mit seinen Geldgebern Rettungskredite gesichert.

Die Verhandlungen über Darlehen für den Umbau und die Neuausrichtung seien in zentralen Teilen erfolgreich abgeschlossen worden, teilte Praktiker am Dienstag mit. Unter anderem erhalte Praktiker auf Vermittlung des österreichischen Grossaktionärs Semper Constantia von einer Investorengruppe ein besichertes Darlehen in Höhe von 40 Millionen Euro. Zudem habe eine Bank zugesagt, nach der geplanten Kapitalerhöhung weitere 20 Millionen Euro zu gewähren. Überdies sei die bestehende Kreditlinie unter Federführung der Commerzbank über 40 Millionen Euro auf drei Jahre verlängert worden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch