Zum Hauptinhalt springen

Bank CA St.Gallen 2010 mit Rekordgewinn

Die Bank CA St. Gallen hat 2010 mit 8,7 Millionen

Fr. einen Rekordgewinn erzielt. Wie die Ostschweizer Regionalbank am Donnerstag mitteilte, steigerte sie in allen Geschäftsbereichen den Erfolg. Im Zinsgeschäft stieg dieser um 3,2 Prozent auf 20,5 Millionen Franken. Im Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft blieben 14,4 Millionen und damit 6,5 Prozent mehr übrig. Das Ergebnis des Handelsgeschäfts legte um 2,2 Prozent auf 2,9 Millionen Fr. zu. Der Geschäftsaufwand nahm um 4,2 Prozent auf 20,7 Millionen Fr. ab. Dabei schlugen die gesenkten Informatikaufwendungen zu Buche, der Personalaufwand stieg leicht. Der Bruttogewinn stieg damit von 16 Millionen Fr. im Vorjahr auf 19,2 Millionen Franken. Die Hypothekarforderungen beliefen sich auf rund 1 Milliarden Franken, ein Plus von fast 10 Prozent. Die Kundenausleihungen stiegen um 18,3 Prozent auf 142 Millionen Franken. Die Kundengelder nahmen dagegen um 12,5 Millionen auf 1,4 Milliarden Fr. ab. Zum Ausblick machte die Bank keine Angaben. Die beiden grössten unabhängigen Ostschweizer Banken, die Bank CA und die Swissregiobank, wollen fusionieren. Darauf einigten sich die Verwaltungsräte im Dezember 2010 in einer Absichtserklärung. Die Generalversammlungen sollen darüber im Herbst entscheiden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch