Zum Hauptinhalt springen

Arbeitslosenquote steigt auf 3,3 Prozent

Im November waren 4697 mehr Menschen im Vergleich zum Vormonat arbeitslos gemeldet. Einzig bei den Jugendlichen hat sich die Quote verringert.

Im November ist die Arbeitslosenquote auf 3,3 Prozent gestiegen, im Vergleich zu 3,2 Prozent im Oktober. Wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) heute mitteilte, waren im November insgesamt 149'228 Arbeitslose bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) gemeldet. Das sind 4697 mehr arbeitslos gemeldete Menschen als im Vormonat. Die Zahl der bei den RAV gemeldeten offenen Stellen verringerte sich um 96 auf 10'814. Um 7703 Personen ist die Zahl der Stellensuchenden gestiegen.

Damit bestätigt sich, was das Seco bereits vor einem Monat zu den Zahlen vom Oktober sagte: Boris Zürcher, Leiter der Direktion für Arbeit beim Seco, sprach damals von einer «Stabilisierung auf hohem Niveau» - und nicht von einer Trendwende. Die Arbeitslosigkeit wird sich demnach, abgesehen von saisonalen Effekten, in den nächsten Monaten kaum zurückbilden.

Entsprechend ist im November 2016 verglichen mit Oktober, nur die Jugendarbeitslosigkeit zurückgegangen. Unter den 15- bis 24-Jährigen verringerte sich die Arbeitslosigkeit um 0,9 Prozent auf 18'921 Personen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ging die Jugendarbeitslosigkeit sogar um 5,6 Prozent zurück. Die Arbeitslosenquote insgesamt legte im Vergleich zur Vorjahresperiode um 0,7 Prozent zu.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch