Zum Hauptinhalt springen

Apple verkauft drei Millionen iPads zum Start neuer Modelle

Cupertino Der Start des kleineren iPad mini und des neuen Modells seines grossen Bruders hat Apple einen Absatzschub bei Tablets beschert.

Am ersten Wochenende mit den neuen Geräten seien mehr als drei Millionen iPads verkauft worden, teilte Apple am Montag mit. Allerdings gab es keine Angaben dazu, wie die einzelnen Modelle weggingen. Konzernchef Tim Cook erklärte lediglich, das iPad mini sei «praktisch ausverkauft». Im Online-Store gibt Apple derzeit eine Wartezeit von etwa zwei Wochen für das iPad mini an. Mit dem kleineren iPad-Modell war schon lange gerechnet worden. Mit einem Preis ab 329 Dollar ist es etwas teurer als von vielen Marktbeobachtern erwartet. Am vergangenen Freitag kam zunächst nur die Version mit WLAN-Funk auf den Markt, die Mobilfunk-Variante soll später im November starten. Parallel zum neuen iPad mini hatte Apple die grössere Variante des iPads erneuert und mit einem schnelleren Chip versehen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch