Zum Hauptinhalt springen

American Airlines beantragt Gläubigerschutz

Forth Worth American Airlines und deren Muttergesellschaft AMR sind pleite.

Sie haben Gläubigerschutz nach Chapter 11 beantragt. Wie AMR und AMR Eagle am Dienstag bekanntgaben, sei dieser Schritt im besten Interesse der Unternehmen und seiner Aktionäre. Nach entsprechenden Gerüchten über eine bevorstehende Insolvenz waren die Aktien bereits in jüngster Zeit drastisch eingebrochen. American Airlines hat als einzige grosse Fluggesellschaft in diesem Jahr Geld verloren - 286 Millionen Dollar allein im zweiten Quartal. Hohe Treibstoffpreise und Währungsschwankungen drückten die drittgrösste US-Fluggesellschaft nach United Continental und Delta in die Verlustzone. American Airlines befördert pro Tage etwa 275'000 Passagiere auf 3400 Flügen. American Airlines will sich durch den Schritt vor einem Zugriff der Gläubiger schützen, die Kosten senken und die Verschuldung abbauen. Für die Kunden wird sich während dieses Prozesses nichts ändern. Der Flugplan läuft unverändert weiter. Firmenchef Thomas Horton erklärte, er sei zuversichtlich, dass American Airlines gestärkt aus der Restrukturierung hervorgehen werde.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch