Zum Hauptinhalt springen

Allreal mit durchmischtem Halbjahresergebnis

Das Immobilienunternehmen Allreal hat im ersten Halbjahr 2011 einen Unternehmensgewinn exklusive Neubewertungseffekt von 54,1 Millionen

Fr. erzielt. Verglichen mit dem auf hohem Niveau liegenden Resultat der Vorjahresperiode bedeutet dies einen Rückgang von 5,7 Prozent. Inklusive Neubewertungseffekt betrug der Gewinn 66,5 Millionen Franken. Das entspricht 6,7 Prozent mehr als im Vorjahr, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Der Gesamtumsatz stieg um 24,2 Prozent auf 380,9 Millionen Franken. Das Geschäftsfeld Immobilien habe sich stabil gehalten, erklärte Allreal weiter. Der Marktwert des gesamten Immobilien-Portfolios einschliesslich Renditeliegenschaften und im Bau befindlichen Anlageliegenschaften erhöhte sich von 2,62 Milliarden Fr. Ende 2010 auf 2,84 Milliarden Franken. Die Leerstandsquote sank leicht auf 4,6 Prozent. Das Geschäftsfeld Generalunternehmung seinerseits steuerte 17,9 Prozent weniger zum Gesamtergebnis bei als noch vor einem Jahr. Allerdings sei damals auch ein absolutes Rekordergebnis erzielt worden, so Allreal. Für das Gesamtjahr 2011 rechnet die rund 300 Mitarbeitende auf der Lohnliste führende Immobiliengruppe mit einem operativen Ergebnis auf Niveau des Vorjahres.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch