Toshiba mit Gewinneinbruch nach Japan-Beben

Elektronik

Tokio Das schwere Beben in Japan hinterlässt auch in der Bilanz des heimischen Computer- und Chiphersteller Toshiba tiefe Spuren.

Der Betriebsgewinn sank im ersten Geschäftsquartal um 88 Prozent auf 4,12 Milliarden Yen (rund 41,4 Millionen Franken), wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Toshibas Produktion war durch Schäden an Werken unterbrochen. Zudem belastet der starke Yen das Exportgeschäft. Der Währungseffekt schmälerte den Umsatz gemäss Toshiba um 81 Milliarden Yen und das Beben den Gewinn um 90 Milliarden Yen. Der Nettogewinn stieg den Angaben nach im Quartal per Ende Juni um 0,9 Prozent auf 470 Millionen Yen. Der Umsatz sank um 8,6 Prozent auf 1,33 Billionen Yen. Toshiba beliefert unter anderem Apple mit Halbleitern. Neben Speicherchips macht das japanische Unternehmen auch Reiskocher und andere Haushaltsgeräte sowie Atomreaktoren.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt