Tokio nach Feiertag in Kauflaune

Börsen

Tokio Die Aktienmärkte in Fernost haben am Dienstag klare Gewinne verbucht.

Mit Schwung nahm die Börse in Tokio nach einem Feiertag den Handel wieder auf. Wie bereits zuvor in New York und Frankfurt legten die Kurse deutlich zu. Auslöser des Höhenflugs war die Ankündigung von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy, bis Ende des Monats umfassende Pläne zur Überwindung der Finanzkrise in Europa vorzulegen. Im Blick standen auch die zuletzt gebeutelten Exporttitel, die wieder mehr die Gunst der Anleger fanden. Nikon und Toyota hatten aber mit den Folgen der Überschwemmungen in Thailand zu kämpfen. Die Fluten zwangen den Kamerahersteller und den Autobauer zum Produktionsstopp. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index schloss in Tokio fast zwei Prozent im Plus bei 8773 Zählern, so hoch wie seit drei Wochen nicht mehr. Der breiter gefasste Topix-Index gewann 1,8 Prozent auf 755 Punkte. Auch die Börsen in Südkorea und Singapur verbuchten Gewinne. Besonders deutlich nach oben zeigten die Aktienindizes in Hongkong und Taiwan. Shanghai trat dagegen auf der Stelle. In New York hatte der Dow Jones am Vorabend fast drei Prozent höher geschlossen. Die Anleger nahmen die Initiative Deutschlands und Frankreichs dankbar als Hoffnungssignal dafür auf, dass ein Schaden für das weltweite Finanzsystem durch Griechenlands Schuldenmisere abgewendet werden kann. Merkel und Sarkozy wollen bis Ende des Monats ein Gesamtpaket zur Lösung der Euro-Schuldenkrise vorlegen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt