Zum Hauptinhalt springen

2013 KV Schweiz verlangt 1 bis 2,5 Prozent höhere Löhne für 2013

Kaufmännische Angestellte sollen im kommenden Jahr 1 bis 2,5 Prozent mehr verdienen.

Diese Forderung postuliert der KV Schweiz im Hinblick auf die kommende Lohnrunde. Die deutlichsten Lohnsteigerungen soll es bei den Versicherungen, in der Telekommunikations- sowie in der Pharma- und Chemiebranche mit jeweils 2 bis 2,5 Prozent geben. Hingegen akzeptiere man bei exportorientierten Unternehmen aufgrund deren schwierigen Situation «zurückhaltende Lohnrunden», teilte der Verband am Donnerstag mit. Insgesamt behaupte sich die Schweizer Wirtschaft besser als erwartet. Die Arbeitnehmenden sollten an den Produktivitätsfortschritten der Unternehmen beteiligt werden. Zudem weist der Verband auf die prognostizierte Teuerung von 0,5 Prozent sowie auf die steigenden Mietkosten und Krankenkassenprämien hin. Diese müssten kompensiert werden. Im Communiqué betonte der KV Schweiz weiter, dass von den Lohnerhöhungen nicht nur die obersten, sondern auch tiefe und mittlere Einkommen profitieren sollten. Zudem sollen Frauen und Männer gleiche Löhne erhalten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch