Zum Hauptinhalt springen

Nach «Superspreader» in Zürich«Wir sind auf diesen Fall vorbereitet»

Nach dem Besuch einer Party in Zürich wurden 300 Personen in Quarantäne versetzt. Im Kanton Bern mussten bisher Gäste einer Grossveranstaltung nicht nachverfolgt werden.

So sahen Partys vor dem Lockdown aus, wie auf dieser Aufnahme aus dem Berner Wasserwerk.
Foto: tilllate.com

Es ist der Albtraum eines jeden Clubbetreibers – und jedes Partygasts sowieso. Nach einer durchtanzten Nacht in einem Zürcher Ausgangslokal wurden mehrere Besucherinnen und Besucher positiv auf Covid-19 getestet. Offenbar geht die Verbreitung des Virus auf einen einzigen erkrankten Partygast zurück, einen sogenannten Superspreader. Weil die Gäste registriert waren, konnten die Contact-Tracer des Kantons Zürich sie aufspüren: Knapp 300 Personen wurden während zehn Tagen in Quarantäne versetzt. 

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.