Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

News-Ticker zur 99-Prozent-InitiativeJuso-Initiative wuchtig gescheitert | Kampf um Steuern geht weiter

Economiesuisse freut sich
Update von gfs.bern bestätigt den klaren Trend
Regula Rytz bedauert
Endresultat in Graubünden: 70 Prozent dagegen
Zustimmende Gemeinden im Jura
Erste kantonale Resultate
Endresultat aus Glarus
In Basel wird es knapp
Tamedia-Trend: 66 Prozent Nein
68,5 Prozent Nein in Baselland
Kanton Zürich veröffentlicht Hochrechnung
Letzte Abstimmungsaufrufe
Darum geht es
Auf dem Prüfstand: Juso-Präsidentin Ronja Jansen.
Heftiger Widerstand von Parteien und Wirtschaftsverbänden gegen die Juso-Initiative: Monika Rühl, Präsidentin der Geschäftsleitung Economiesuisse, SVP-Parteipräsident Marco Chiesa sowie FDP-Nationalrat Christian Lüscher (v.l.) bei ihrer Medienkonferenz in Bern.
67 Kommentare
Sortieren nach:
    samuel tröhler

    Die 99%-Initiative hatte keine Chance.Gerade 35% nahmen sie an.Diese Tatsache spricht Bände! Sie zeigt nämlich,dass die Stimmbevölkerung in unserem Land unwissend und/oder völlig uninformiert ist,die Allermeisten wussten schlicht nicht,worum es geht oder waren falsch informiert. Es zeigt auch,dass die Lügen der Rechten einmal mehr ver-

    fangen haben. Denn es ist tatsächlich so,dass nur ca.1% von der Initiative "betroffen" ge-wesen wären,nämlich das reichste Prozent.Leute die von Kapitaleinkommen und Dividen-

    den leben,die entweder steuefrei sind oder nur noch teilbesteuert.Im Unterschied zu den Arbeitseikommen und Renten.Und diese Superreichen werden jedes Jahr massiv reicher.

    Das Resultat zeigt zudem einmal mehr,dass direkte Demokratie nicht funktioniert,dazu bedürfte es einer gebildeten und bestens informierten Bevölkerung.