Zum Hauptinhalt springen

Explosionen in Büren an der AareWieder sprengen Unbekannte einen Bankomaten

In der Nacht auf Mittwoch sprengten Unbekannte in Büren an der Aare einen Geldautomaten. Wie Anfang Woche in Utzenstorf flüchteten die Täter mit einem Roller – dieses Mal jedoch ohne Beute.

Einsatzkräfte sperrten das Städtli teilweise ab.
Einsatzkräfte sperrten das Städtli teilweise ab.
Foto: Leserreporter 20 Minuten

Am frühen Mittwochmorgen wurde in Büren an der Aare ein Bankomat gesprengt. Es handelt sich um jenen der UBS-Filiale an der Hauptgasse 5.

Die Täter versuchten kurz nach drei Uhr nachts den Geldautomaten in der Aussenmauer des Gebäudes aufzusprengen. Dies teilte die Kantonspolizei Bern am Mittwochnachmittag mit.

Der Geldautomat wurde bei den zwei Explosionen vollständig zerstört, am Gebäude der UBS-Filiale entstand ein erheblicher Sachschaden. Die Kantonspolizei Bern geht davon aus, dass die Täter gestört wurden und deshalb mit einem Roller die Flucht ergriffen haben. So trafen die sofort an die Örtlichkeit ausgerückten Patrouillen niemanden mehr an.

Dieselbe Szenerie spielte sich bereits in der Nacht auf Montag im 20 Kilometer entfernten Utzenstorf ab. Die Täter konnten dabei Bargeld in unbekannter Höhe erbeuten. Die Aktion in Büren an der Aare verlief hingegen weniger erfolgreich – sie mussten ohne Beute das Weite suchen.

Ob zwischen den Sprengungen in Utzenstorf und Büren an der Aare ein Zusammenhang besteht, wird im Zuge der laufenden Ermittlungen geprüft.

Die Sprengung des Geldautomaten hinterliess Chaos und Zerstörung.
Die Sprengung des Geldautomaten hinterliess Chaos und Zerstörung.
Foto: Arthur Sieber

In diesen Tagen krachte es nicht nur im Kanton Bern – auch in Vicosoprano im Graubünden wurde in der Nacht auf Montag ein Bankomat gesprengt, wie «20 Minuten» berichtet. Die Wucht der Explosion verursachte dabei am Gebäude einen Sachschaden in der Höhe von mehreren zehntausend Franken.

Die Kantonspolizei Bern sucht zum Vorfall in Büren an der Aare Zeugen. Personen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Angaben zur Täterschaft machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +41 32 324 85 31 zu melden.

SDA/sst