Zum Hauptinhalt springen

Neues «Hunger Games»-BuchWie Präsident Snow zum Monster wird

US-Autorin Suzanne Collins erzählt die Vorgeschichte zu den Hunger-Spielen. Ihr neues Buch ist so grossartig wie ihre millionenfach verkaufte Trilogie.

Donald Sutherland spielt in den «Hunger Games»-Filmen den gefühlskalten Präsident Snow.
Donald Sutherland spielt in den «Hunger Games»-Filmen den gefühlskalten Präsident Snow.
Foto: Imago/Cinema Publishers Collection

Die Erwartungen konnten kaum höher sein. Suzanne Collins hat mit der Trilogie «Die Tribute von Panem» (engl. «The Hunger Games») einen weltweiten Bestseller gelandet. Die Hollywood-Verfilmungen begeisterten ebenfalls ein Millionenpublikum. Und nun legt die US-Autorin mit «Die Tribute von Panem X. Das Lied von Vogel und Schlange» die Vorgeschichte vor.

Ihr gelingt das fast Unmögliche: Die Geschichte überrascht und begeistert. Kein Wunder, steht sie seit Erscheinen im Mai an den Spitzen der Bestseller-Listen.

Im Zentrum steht dieses Mal nicht Katniss Everdeen, sondern ihr Gegenspieler: Präsident Snow, der über Panem herrscht. Allerdings ist er noch kein alter Mann, sondern ein Jugendlicher, der verzweifelt gegen den sozialen Abstieg kämpft. Dem Leser oder der Leserin ist er auf Anhieb sympathisch.

Katniss Everdeen (gespielt von Jennifer Lawrence) stellt sich in den «Hunger Games»-Filmen gegen Präsident  Snow.
Katniss Everdeen (gespielt von Jennifer Lawrence) stellt sich in den «Hunger Games»-Filmen gegen Präsident Snow.
Foto: Imago/Cinema Publishers Collection

Grandios gelingt es Suzanne Collins, Snows Wandel zum späteren Monster nachvollziehbar zu machen. Es sind vor allem sein Ehrgeiz und sein Stolz, die ihm zum Verhängnis werden. Auch seine grausamen Vorgesetzten lehren ihn den Hass gegen andere.

Fast wäre man versucht zu sagen: Das System macht ihn zum Ungeheuer. Doch im Grunde wird Snow nur vor ähnliche Herausforderungen gestellt wie Katniss Everdeen, deren Geschichte in der «Tribute von Panem»-Trilogie erzählt wird. Aber anstatt sich wie sie für die Solidarität zu entscheiden, tut er genau das Gegenteil.

Das ist die vielleicht wichtigste Lektion des Buchs: Auch wenn der eigene Handlungsspielraum extrem klein ist, kann man seine Würde und Menschlichkeit erhalten. Wie das geht, zeigt auch Snows Kurzzeit-Geliebte, die faszinierende Lucy Grey Baird.

Sie ist eine Figur, die einen kaum mehr loslässt. Bereits wird in den Fan-Foren heftig spekuliert, ob sie oder jemand aus ihrem Umfeld die Grossmutter von Katniss Everdeen sein könnte.

Suzanne Collins: «Die Tribute von Panem X. Das Lied von Vogel und Schlange», Oetinger-Verlag 2020, 608 S., ca. 40 Fr.