Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Corona-Pressekonferenz am Samstag«Die schlimmsten Prognosen sind nicht eingetreten»

LIVE TICKER BEENDET

Ende
Frage: Wie ist die Lage in den Asylzentren
Frage: Was, wenn das Tessin ein Einkaufsverbot für Senioren beschliesst?
Getrennte Familien
Frage: Gibt es eine Prognose zur Wirksamkeit des Versammlungsverbots?
Frage: Welche Spitäler dürfen Immunisierungs-Tests durchführen?
Mindestens 3000 Armeeangehörige bis Mitte Jahr im Einsatz
Zolldirektor: «Einige Personen haben es noch nicht verstanden»
1400 gestrandete Schweizer zurückgebracht
Blockierte Güter sind grösstenteils freigegeben
757'000 Gesuche für Kurzarbeit
280 Erkrankte müssen künstlich beatmet werden
Nun über 13'200 Ansteckungen nachgewiesen
Weltweit mehr als 600'000 Infektionen
Alain Berset: «Krise wird nicht vor Mitte Mai zu Ende sein»
Ausgangslage
Fachkräftemangel in Spitälern: Plattform hilft bei Verteilung
Swisscom-Handydaten zeigen klare Reduktion der Reiseaktivitäten

SDA

77 Kommentare
Sortieren nach:
    Peter Stalder

    Es stimmt: Die schlimmsten Prognosen sind nicht eingetreten - jedenfalls bis jetzt. Noch viel weniger eingetreten sind aber Aussagen wie: Wir haben alles im Griff, wir sind gut vorbereitet, Masken und Grenzkontrollen nützen nichts, usw.