Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Wie es dem Allmendtunnel nach 47 Jahren ans Eingemachte geht

Grobes Geschütz: Mit dieser Maschine werden Löcher in die Tunnelwand gebohrt – und anschliessend mit Hochdruck Zementmischungen in den Hohlraum gepresst. Der so entstehende Betonkörper stabilisiert künftig die Wand.
Gebohrt: Die Löcher müssen im genau richtigen Winkel in der Tunnelwand verlaufen.
Die Baustelle Allmendtunnel A6. Die Umfahrung des Tunnels ist bald in Betrieb. Hier fahren die Fahrzeuge wieder auf die Autobahn.
1 / 10

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin