Zum Hauptinhalt springen

Wie weiter in der NLA?Weshalb nur Unihockey aussetzt

Die Meisterschaft ist voraussichtlich bis Ende November unterbrochen – obwohl gemäss Bundesratsentscheid gespielt werden dürfte. Bei den Berner Teams gehen die Meinungen auseinander.

Ob es in dieser Saison noch ein Duell zwischen Manuel Maurer (am Ball) von Floorball Köniz und Thuns Elia Garbely gibt, ist unklar.
Ob es in dieser Saison noch ein Duell zwischen Manuel Maurer (am Ball) von Floorball Köniz und Thuns Elia Garbely gibt, ist unklar.
Foto: Manuel Zingg

Wie ist die Ausgangslage?

Swiss Unihockey hat am 23. Oktober rigoros durchgegriffen und den Spielbetrieb in allen Ligen bis voraussichtlich Ende November unterbrochen. Der Verband wolle helfen, die Fallzahlen möglichst rasch und konsequent einzudämmen, hiess es in der Medienmitteilung.

Gemäss dem Entscheid des Bundesrats vom 28. Oktober darf im Unihockey – unter Ausschluss der Öffentlichkeit – in der NLA bei den Männern und Frauen gespielt werden. Dies, weil die höchste Spielklasse als professionelle Liga gilt. Daraufhin kommunizierte Swiss Unihockey, der Verband werde sich mit den NLA-Vereinen austauschen und über eine frühere Wiederaufnahme diskutieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.