Zum Hauptinhalt springen

TV-Konsum während Corona-KriseWer schaut sich das an?

In der Corona-Krise erreicht das Schweizer Fernsehen Rekordwerte. Wird der gute alte Landessender wieder zum Lagerfeuer, um das herum wir uns versammeln?

Sondersendung des Schweizer Fernsehens vom 16. März.
Sondersendung des Schweizer Fernsehens vom 16. März.
Screenshot: SRF

Es wurde mehrfach totgesagt, aber es lebt: das gute alte Fernsehen. Denn seit der Corona-Krise schauen die wir so viel TV wie seit langem nicht mehr: Als der Bundesrat am 16. März den Lockdown verkündete, schnellten die Zahlen von SRF erstmals kräftig nach oben. 636’000 Menschen sahen um 17 Uhr zu, wie der Bundesrat an der Medienkonferenz erklärte, dass unser Leben nicht mehr so sein wird, wie es gerade noch war. Gar doppelt so vielenämlich 1,339 Millionenverfolgten an diesem Tag die Hauptausgabe der «Tagesschau».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.