Zum Hauptinhalt springen

Bern Welcome in der CoronakriseWenn Tourismusförderer nichts fördern können

Die Berner Tourismusorganisation Bern Welcome wollte in diesem Jahr endlich so richtig loslegen. Doch das Coronavirus hat diese Pläne völlig durchkreuzt.

Der Zytglogge ist in normalen Zeiten ein Touristenmagnet. Am Montagnachmittag war die Gasse menschenleer.
Der Zytglogge ist in normalen Zeiten ein Touristenmagnet. Am Montagnachmittag war die Gasse menschenleer.
Foto: Raphael Moser

Eigentlich war bei Bern Welcome ein Neustart geplant. Eigentlich. Die Hoffnungsträgerin hiess Manuela Angst. Sie trat Anfang Jahr ihren neuen Job als Bern-Welcome-Chefin an. Sie sollte den Fehlstart der im Sommer 2017 gegründeten Tourismusorganisation vergessen machen. Zum missglückten Start kam es, weil sich der von Marcel Brülhart präsidierte Verwaltungsrat im Januar 2019 geräuschvoll vom ersten Chef Martin Bachofner getrennt hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.