Zum Hauptinhalt springen

Folgen der Corona-KriseWeichen die Pendler aufs Mietauto aus?

Viele Pendler fragen sich, ob übervolle Züge und Busse nicht ein Corona-Risiko darstellen. Beim Autovermieter Hertz klingelt das Telefon nun öfter.

Hertz stellt zwar ein erhöhtes Interesse an seinen Fahrzeugen fest. Als Krisengewinnler will der Autovermieter aber nicht dastehen. Dafür sei der Einbruch im Tourismus viel zu gross
Hertz stellt zwar ein erhöhtes Interesse an seinen Fahrzeugen fest. Als Krisengewinnler will der Autovermieter aber nicht dastehen. Dafür sei der Einbruch im Tourismus viel zu gross
Foto: Pascal Frautschi

Steigen die Pendler aus Angst vor dem Coronavirus vermehrt vom öffentlichen Verkehr auf das Auto um? Eine Mitteilung des Autovermieters Hertz nährt die Vermutung. Sie handelt von der allgemeinen Verunsicherung, die die hochansteckende Krankheit auslöst, und davon, dass «der Wunsch nach einem risikominimierten Reisemittel» jenseits von übervollen Zügen und Bussen deshalb vermehrt zu hören sei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.