Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Schweizer setzen auf EdelmetallWegen Corona kaufen Schweizer sogar österreichische Goldmünzen

Gefragtes Gold: Ein 1-Gramm-Stück eines Combibar. Diese 100-Gramm-Barren lassen sich ohne Materialverlust teilen.

2000 Tonnen Gold in der Schweiz

«Im März haben die Kunden alles gekauft.»

Christian Brenner, Geschäftsführer von Philoro
Der Wiener Philharmoniker

Tessiner Goldschmelzen standen still

2 Kommentare
Sortieren nach:
    Urs Müller

    Ist das jetzt eine Marktbeobachtung oder ein Werbebeitrag für diese Firma?

    Es ist ja nicht so, dass es nicht auch andere Firmen gäbe, welche sich im Goldhandel tummeln.

    Zum Vreneli, das ist eine der schlechteren Anlagen. Das Vreneli hat einen relativ tiefen Goldwert und ein Teil des Preises ist der Sammlerwert (vom Zustand der Münze abhängig).

    Wer also keine Barren will, kauft eine Bullion-Münze (zB 1 Unze) und dort die, mit dem tiefesten Aufschlag auf den Goldpreis. Das wren bis vor kurzem vor allem der österreichische Philharmoniker, der kanadische Maple Leaf und der südafrikanische Krugerrand.

    Gerade bei der gezeigten Barrentafel mit 1g-Stückchen ist der Aufpreis übrigens auch recht happig. Je kleiner, desto teurer.