Zum Hauptinhalt springen

Apps im VergleichWas Whatsapp & Co mit unseren Daten machen

Konsumentenschützer raten bei Messengern zur Vorsicht. Denn Nutzer geben viel von sich preis – oft ohne dass sie das wirklich wollen.

Ein guter Schutz der eigenen Daten ist quasi ein Rundumjob, sagen Konsumentenschützer.
Ein guter Schutz der eigenen Daten ist quasi ein Rundumjob, sagen Konsumentenschützer.
Foto: Stevan Bukvic (Custom Images)

Konsumenten- und Datenschützer warnen vor einer gedankenlosen Nutzung von Nachrichtendiensten am Handy. Denn einige beliebte Apps wie Whatsapp oder Skype gehören amerikanischen Grosskonzernen, die mitunter Zugriff auf die Daten der Nutzer haben. Doch es gibt alternative Anbieter, die einen besseren Datenschutz versprechen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.