Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Analyse zum US-DealWas jetzt mit Tiktok passiert

Der Streit um Tiktok, den US-Präsident Donald Trump angezettelt hat, ist wohl entschieden.

Verschwindet die App aus den Stores?

Die 16-jährige  US-Amerikanerin Charli D’Amelio ist mit 88 Millionen Followern die meistgefolgte Person auf Tiktok. Ihr Profil bleibt für Schweizer Userinnen und User weiter einsehbar.

Was sind die nächsten Schritte?

Was ist mit den Daten?

Die US-Regierung hat keine Beweise vorgelegt, dass Tiktok seine User ausspioniert hat.

Smartphone-Userinnen in Shanghai: In China ist Tiktok nicht verfügbar, dort wird eine chinesische Version der App namens Douyin genutzt.

Hat Trump seine Ziele erreicht?

Chinesische Investoren behalten 36 Prozent der Anteile.

Der Hauptsitz von Oracle in Redwood City, Kalifornien.

Was hat Oracle davon?

Die Regierung in Peking hatte sich ein Vetorecht für den Verkauf von Tiktoks Algorithmus gesichert.

Mit 4,8 Millionen Followern ist die 18-jährige Bernerin Noemi Nikita die Schweizerin mit den meisten Anhängern auf Tiktok.
3 Kommentare
Sortieren nach:
    Martin Eggenberger

    Ach, Amerika hatte doch nur Angst, dass China etwas über die Nutzer weiss, dass die amerikanischen Geheimdienste allenfalls nicht wissen könnten. Wunderbar zu wissen, dass nun die Daten in China UND Amerika landen. Das gibt dem Nutzer nun doch gleich ein viel besseres Gefühl!