Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Kandidatur für UNO-SicherheitsratWas die Schweiz im Kreis der Supermächte erwartet

Die fünf ständigen Ratsmitglieder – USA, Russland, China, Frankreich und Grossbritannien –  können jederzeit ihr Veto einlegen, um Resolutionen zu blockieren.

Die Hemmungen des Aussenministeriums

Gehört die Schweiz temporär dem UNO-Sicherheitsrat an, muss sich Aussenminister Ignazio Cassis bei weltpolitischen Streitigkeiten klar positionieren. 

«Die politisch neutrale Schweiz hält sich als UNO-Mitglied schon heute an die Charta und internationales Recht.»

François Nordmann, Alt-Botschafter

Auf schlechtes Wetter vorbereiten

«Die UNO ist universell, global und selbst neutral.»

Jo Lang, ehemaliger Nationalrat, Historiker und GSoA-Gründungsmitglied

Schweiz muss Druck aushalten