Zum Hauptinhalt springen

Trotz Lockdown-MassnahmenWarum sich die Luftqualität in der Schweiz nicht überall verbessert hat

Messstationen in der Stadt und auf dem Land reagieren unterschiedlich auf den Verkehrsrückgang. Unsere Datenauswertung zeigt, warum das so ist.

Kein Verkehr vor dem Bundeshaus: In Städten wie Bern ist die Schadstoffbelastung in den letzten Wochen gesunken.
Kein Verkehr vor dem Bundeshaus: In Städten wie Bern ist die Schadstoffbelastung in den letzten Wochen gesunken.
Foto: Keystone

Es ist eine der wenigen positiven Nachrichten im Zusammenhang mit dem Coronavirus: Seit dem Lockdown hat sich die Luftqualität in vielen Ländern deutlich verbessert. Das zeigen Satellitenbilder der Europäischen Weltraumorganisation. Vor allem dort, wo Verkehr und Industrie normalerweise viel Verschmutzung produzieren, wie etwa in Norditalien, ist die Belastung mit Stickstoffdioxid (NO2) gesunken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.