Zum Hauptinhalt springen

Grenzen im TourismusWarum das Entlebuch dem Emmental voraus ist

Das Emmental und das Entlebuch sind landschaftlich ähnlich, im Tourismus aber unterschiedlich erfolgreich. Das hat mit Geld zu tun, mit Pioniergeist und Selbstbewusstsein.

Die Aussicht vom Napf, der Emmental und Entlebuch vereint respektive trennt.
Die Aussicht vom Napf, der Emmental und Entlebuch vereint respektive trennt.
Foto: Martin Mägli (pd)

Der Napf. Er ist einer der bedeutendsten Hügel im Voralpengebiet, das Ziel von unzähligen Wanderern. Bei guter Fernsicht überblickt man von ihm aus die halbe Schweiz. Der 1400-Meter-Hügel bildet aber auch Grenzen: zwischen Bern und Luzern, reformiert und katholisch. Und vielleicht am ausgeprägtesten ist die touristische Grenze zwischen dem Emmental und dem Entlebuch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.