Zum Hauptinhalt springen

Vor der Jagdgesetz-AbstimmungWanderwege wegen Wolf gesperrt

In Graubünden und Obwalden versuchen Gemeinden, Ausflügler vor Angriffen durch aufgescheuchte Kühe und Hunde zu bewahren. Naturschützer wittern ein Komplott.

Erste Gemeinden sperren in Wolfsgebieten Wanderwege. Diese zwei Tiere wurden von einer Fotofalle der Gruppe Wolf Schweiz im Oberwallis aufgenommen.
Erste Gemeinden sperren in Wolfsgebieten Wanderwege. Diese zwei Tiere wurden von einer Fotofalle der Gruppe Wolf Schweiz im Oberwallis aufgenommen.
Foto: Keystone

Es war keine leere Drohung, als die Bündner Gemeinde Lumnezia Anfang Sommer die Sperrung von Wander- und Bikewegen in Erwägung zog. Mittlerweile haben die Behörden Taten folgen lassen und für zwei Wochen einen Alpweg geschlossen. «Infolge der Wolfspräsenz», stand auf einem Plakat an der betroffenen Stelle geschrieben. Die Ausflügler mussten einen Umweg in Kauf nehmen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.