Zum Hauptinhalt springen

Landammann Daniel Fässler (CVP) in den Nationalrat gewählt

Der 51-jährige Rechtsanwalt und Regierende Landammann Daniel Fässler ist in Appenzell Innerrhoden neu in den Nationalrat gewählt worden.

Schafft den Einzug in den Nationalrat: Daniel Fässler.
Schafft den Einzug in den Nationalrat: Daniel Fässler.

Er holte 3107 Stimmen. Der 57-jährige Kandidat der linken «Gruppe für Innerrhoden» (GfI), Martin Pfister, hatte keine Chance.

Für Martin Pfister legten 830 Innerrhoderinnen und Innerrhoder ein. Die Wahlbeteiligung lag bei 37,3 Prozent.

Daniel Fässler bleibt auch nach seiner Wahl in den Nationalrat Mitglied der Innerrhoder Regierung. Das Amt des Landammanns (Regierungspräsident) ist ein Halbamt.

Daniel Fässler löst im Nationalrat seinen Partei- und Berufskollegen Arthur Loepfe ab, der nach zwölf Jahren zurücktritt. Appenzell Innerrhoden hat einen Sitz im Nationalrat.

Ständeratswahlen haben an diesem Wochenende in Innerrhoden keine stattgefunden. Ivo Bischofberger (CVP) wurde im Frühling bereits von der Landsgemeinde in Appenzell wiedergewählt.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch