Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Änderung AusländergesetzVorläufig Aufgenommene sollen nicht mehr ins Ausland reisen dürfen

Vorläufig Aufgenommene sollen laut dem Bundesrat besser in den Arbeitsmarkt integriert werden. Dafür sollen Auslandsreisen nur noch in absoluten Ausnahmefällen möglich sein. (Symbolbild)

Strengste Regeln für Asylsuchende

Ausbau der Sanktionen

Kein neuer Status

Kantonswechsel möglich

SDA

114 Kommentare
    Andreas Joss

    Ich habe gehofft, dass der F-Ausweis aufgehoben wird. Mit diesem Ausweis ist es sehr schwierig eine Arbeit zu finden. Eigentlich wäre es viel gerechter und auch einfacher, den Flüchtlingen die bleiben dürfen, zumindest den B-Ausweis zu zugestehen. Die Chancen auf dem Arbeitsmarkt würde für sie schlagartig steigen. Vorläufige Aufnahme bedeutet in der Regel, dass die Menschen bleiben können. Das ist auch richtig so. Verschärfungen im Asylbereich bringen sowieso nicht viel. Menschen flüchten so oder so. Weil sie dazu gezwungen sind. Mit der Erteilung des B-Ausweises anstatt des F-Ausweises würde dem Rechnung getragen werden. Sehr fragwürdig ist, den Menschen mit F-Ausweis defacto das Reisen zu untersagen. Eine völlig sinnlose Härte, die nun wirklich nicht nötig gewesen wäre.