Zum Hauptinhalt springen

StippvisiteVon Wölfen, Pios, Rovern und Pfadfindern

Seit 1949 hält die Pfadi Bipp-Wiedlisbach die weltweit beliebte Pfaditradition aufrecht. Das Sommerlager konnte dieses Jahr trotz Corona stattfinden.

Leiter Kevin Reber (l.) und sein Stellvertreter Jonas Sperisen von der Pfadi Bipp-Wiedlisbach wollen für die jüngeren Mitglieder Vorbild sein.
Leiter Kevin Reber (l.) und sein Stellvertreter Jonas Sperisen von der Pfadi Bipp-Wiedlisbach wollen für die jüngeren Mitglieder Vorbild sein.
Fotos: Christian Pfander

Umgeben von Wald und in einen grünen Hang gebettet, liegt das Pfadiheim Rützelen da. Der abgetretene Holzboden verrät sofort, dass hier schon unzählige Personen ein und aus gegangen sind. Schliesslich wird das Gebäude rege genutzt: Seit seiner Instandsetzung im Jahr 1962 dient es der Pfadi Bipp-Wiedlisbach als Unterkunft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.