Zum Hauptinhalt springen

Interview mit der ersten Nationalrätin«Ich wollte gar nicht gewählt werden»

Gabrielle Nanchen gehörte zu den ersten Frauen, die 1971 in den Nationalrat gewählt wurden. Viele ihrer Ideen sind erst Jahrzehnte später umgesetzt worden. Nanchen sagt: Sie habe früh verstanden, dass sie als Sozialdemokratin nur selten gewinnen konnte.

«Junge Menschen fordern heute dieselben Dinge wie ich damals», sagt Gabrielle Nanchen.
«Junge Menschen fordern heute dieselben Dinge wie ich damals», sagt Gabrielle Nanchen.
Foto: Nicolas Righetti (Lundi13)

Ist es ein Privileg, wählen und abstimmen zu können?

Ein Privileg? Nein, es ist ein Recht.

Ein Recht, das errungen werden musste: Der Kampf für das Frauenstimmrecht dauerte hundert Jahre, bis es 1971 in der Schweiz eingeführt wurde.

Es waren die Männer, es war die patriarchale Gesellschaft, die den Frauen das Recht zu wählen und abzustimmen so lange verwehrt hat. Die Frauen mussten sich ihren Platz erkämpfen. Sie müssen es heute noch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.